Silvestergespräch in Westhausen – Viel Lob für Herrn Knoblauch, wenig neue Erkenntnisse in Sachen Klima- und Umweltschutz

Auf Einladung der CDU Westhausen kamen Herr Knoblauch, Herr Pavel und Herr Kiesewetter in den Bürgersaal von Westhausen. Alle drei Vertreter der Politik nutzten die Einladung um ihre Erfolge, Meinungen und Sichtweisen zu verschiedenen Themenbereichen vorzustellen. Ein echtes Gespräch mit dem Austausch von Argumenten war nur wenig möglich.

Herr Knoblauch berichtete von den verschiedenen Maßnahmen, die im Kalenderjahr 2019 umgesetzt wurde. Schwerpunkte der Maßnahmen waren bauliche Maßnahmen im Bereich der Bildung (Kindergarten St. Martin, Renovierung Propsteischule, Neubau Kinderkrippe, usw.) sowie Investitionen in die Infrastruktur (Breitbandausbau, Westerhofen, Betreutes Wohnen). Für das Jahr 2020 steht die Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes sowie der Ausbau der B29 an. Von allen Anwesenden erhielt Herrn Knoblauch Lob und Zuspruch für die geleistete Arbeit und sein Wirken für die Gemeinde Westhausen.

Herr Pavel, noch amtierender Landrat, betonte in seiner Rede die Bedeutung des Ehrenamtes sowie das gegenseitige Kümmern innerhalb der Nachbarschaft. Zukünftige Herausforderungen sind der sich abzeichnende Fachkräftemangel in der Wirtschaft sowie die medizinische Versorgung auf dem Land bzw. in den Kommunen. Auch hier geht Westhausen mit dem neu eingeführten MVZ (Medizinische Versorgungszentrum) richtungsweisende Wege. Herr Pavel erneuerte sein Versprechen, den Lärmschutz beim Ausbau der B29 mit hoher Dringlichkeit zu beachten, was aus unserer Sicht sehr erfreulich ist. Es verwundert jedoch, dass Immenhofen keine Überschreitung der Grenzwerte – laut Berechnung selbst bis 2030 – hat und sogar viel niedrigere Lärmwerte aufweist als z.B. Reichenbach und Westerhofen schon heute. Zum Schluss appellierte Herr Pavel an die Bürger und Bürgerinnen, regionale Produkte zu kaufen sowie Abfall zu vermeiden (Saubere Ostalb). Bemerkenswert war, dass Herr Pawel in Sachen Klima- und Umweltschutz keine Maßnahmen ankündigte, sondern vielmehr anmerkte, dass aus seiner Sicht der Landkreis sowie das Landratsamt keine Möglichkeiten hat, auf die Klimaziele sowie der Umsetzung Einfluss zu nehmen. Auf Nachfrage interessierter Bürger, ob ein Ausbau der B29 überhaupt nötig wäre, wenn eine sich bereits abkühlende Konjunktur sowie steigende Elektromobilität abzeichnet und somit weniger Güterverkehr zu erwarten ist, reagierte Herr Pawel mit der Bemerkung, dass er eine Verringerung des Verkehrsaufkommens nicht erwarten werde.

Zum Abschluss erhielt Herr Kiesewetter die Möglichkeit, seine bundespolitische Sicht vorzustellen. Aus seiner Sicht sind die im Jahr 2020 beginnenden Planungen für den Ausbau der B29 völlig ergebnisoffen. Das Budget von ca. 100.000.000€ ermöglicht es, möglichst viele Belange zu berücksichtigen auch auch innovative und kreative Lösungen mit einzubeziehen. Wie diese konkret aussehen könnte, erläuterte Herr Kiesewetter nicht. Auf den Einwurf, warum man nicht das Investitionsvolumen in den Ausbau der Bahnverbindung investieren würde, um ein attraktives ÖPNV-Angebot (20-30 Minuten-Takt, Fahrradparkplätze, Sauberkeit) zu schaffen, reagierte Herr Kiesewetter mit dem Hinweis, dass dies viel mehr kosten würde als 100.000.000€. Belege für diese Einschätzung konnte er jedoch nicht anbieten. Dies ist umso bemerkenswert, da der Ausbau der B29 ökologische Folgekosten entstehen lassen würde (Bodenversiegelung, Zerstörung von Kulturlandschaft, usw.).

Zusammenfassend muss gesagt werden, dass zwar die Bedeutung einer starken Wirtschaft sowie der Erhalt der Arbeitsplätze vor allem bei Herrn Pavel und Herrn Kieswetter sehr oft betont wurde, jedoch Ausführungen zu Klima- und Naturschutz fast überhaupt nicht vorkamen. Fragen und Anregungen aus dem Publikum zu Alternativen gegenüber dem Individualverkehr (Ausbau ÖPNV) oder der zunehmenden Dringlichkeit zum Handeln, um die Klimaschutzziele 2050 erreichen zu können, wurde mit allgemeinen Floskeln abgetan. Auch Antworten auf die Frage, welche Folgen beim sukzessiven Ausbau der B29 für Westhausen drohen, ist jeder der Akteure während des Silvestergespräches schuldig geblieben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s